Überspringen zu Hauptinhalt

Die kritische Neuedition (Editio Critica Maior) der Johannesapokalypse befasst sich mit einer ebenso außergewöhnlichen wie faszinierenden Texttradition. Für die Textherstellung gilt es die Besonderheiten in umfangreichen Untersuchungen zur Textgeschichte zu erschließen. Vor diesem Hintergrund gibt der vorliegende Sammelband wie seine beiden Vorgänger (ANTF 47, 50) zum einen Auskunft über den laufenden Editionsprozess und bietet zum anderen Analysen zur griechischen – einschließlich der Kirchenväterzitate – Überlieferung wie diverser altsprachlicher Versionen. Ein exemplarischer Einblick in eine bislang unbeachtete Scholien-Kommentierung der Apokalypse binden die textkritischen Ergebnisse in ein theologiegeschichtliches Gesamtbild ein.

Autor*innen

  • Marcus Sigismund ist stellvertr. wissenschaftlicher Leiter des Projektes Editio Critica Maior der Johannesapokalypse des Institutes für Septuaginta- und Biblische Textforschung der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel sowie Lehrbeauftragter am Institut für Katholische Theologie der Bergischen Universität Wuppertal.
  • Darius Müller ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institutes für Septuaginta- und Biblische Textforschung der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel im Bereich Editio Critica Maior der Johannesapokalypse.

Bestelldetails

Studien zum Text der Apokalypse III, hrsg. v. M. Sigismund/D. Müller, ANTF 51, Berlin/Boston: de Gruyter, 2020, 447 Seiten, 119,95 €, ISBN: 9783110658279

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche