skip to Main Content

dienstlich:
Institut für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement (IDM)
Bethelweg 8
33617 Bielefeld

Tel. 0521 / 144-2617 oder -3948

buescher@diakoniewissenschaft-idm.de
www.diakoniewissenschaft-idm.de

Geboren am 2. Juni 1957 in Köln, aufgewachsen in Herford.
Verheirat mit der Kinderärztin, Dr. Kathrin Wörmann-Büscher, 3 Söhne: Jan-Hendrik, Finn-Marten und Peer-Tjorben.

Ausbildung
1978 – 1987 – Studium der Wirtschaftswissenschaften, Philosophie und Theologie an den Universitäten Köln, Freiburg und Heidelberg, einjähriger Promotionsstudienaufenthalt (1985-1986) an der University of Zimbabwe, Harare (als erster sozialwissenschaftlicher Stipendiat des Lutherischen Weltbundes/ ÖRK),
Dipl.-Volkswirt (1984), Dr.rer.pol. (1987)

Berufliche Positionen
1988 – 1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Wirtschaftsethik, Universität St. Gallen

1990 – 1991 – Visiting Scholar der Harvard Divinity School und am Institut für Weltwirtschaft und internationale Beziehungen (IMEMO), Moskau (1991)

1993 – 1995 – Vizedirektor des Instituts für Wirtschaftsethik (IWE) des Universität St. Gallen Privatdozent der Universität St. Gallen für Wirtschafts- und Sozialethik, Lehrbeauftragter

1995 – 2008 – Direktor der Industrie- und Sozialarbeit der Ev. Kirche von Westfalen, dann Studienleiter für Wirtschaft, Politik und internationale Beziehungen, Ev. Akademie/Institut für Kirche und Gesellschaft (IKG), Schwerte

seit 2008 – Hochschullehrer der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/ Bethel, Institut für Diakoniewissenschaft und DiakonieManagement (IDM), Standort Bethel

Normatives Management/Normative Ökonomie – Methodische Erweiterung ökonomischen Denkens und deren Anwendungen (Buchprojekt Forschungssemester 2014)

Curriculumentwicklung  für eine „Ecumenical School of Governance, Economics and Management (GEM-School)”  für den WCC, LWF, WCRC und WMC, durchzuführen als Pilotstudienphase, Hongkong 2015

Curriculumentwicklung des internationalen Masterprogrammes mit Schwerpunkt interkulturelles Lernen und Theorie-Praxisverbindung (inkl. eines Alumniprogrammes mit DAAD-Förderung, 2014-16)

„Wertvolle diakonische Arbeit gestalten – Strukturentwicklung Unternehmensethik“, Projekt mit der Diakonie in Südwestfalen (DiS), Diakonie Sozialdienste,  Juli 2014-Juni 2015.

Kulturelle Formen und Prägungen von Wissenschaft  in internationalen Vergleichen (Projektidee mit Silliman University, Dumaguete City, Philippinen)

Öffentliche Güter (Gesundheit, Pflege, Wasser, Land) in internationalen Vergleichen

“How global resource scarcity promotes global competition for land –  A stakeholder analysis”, Landrechte, Flächenkonkurrenz und Landkonflikte am Beispiel (Arbeitsthema eines Dissertationsprojektes als Vertiefung des Masterarbeitsthemas, Anja Stein, MA, Assistentin M. Büscher, Lehrstuhl Corporate Governance, Uni Paderborn (Prof. R. Fahr))

Gemeinnützigkeit/ Steuerrecht bei Zeitarbeitsfirmen in der Sozialwirtschaft ( PhD-Student 2013-2016)

Social Investment als Finanzinstrument  und Instrument für Reputation Management/ CSR PhD-Student 2013-2016)

Entscheidungsdilemmata in der Unternehmensführung und biblische Weisheitsliteratur (PhD-Student 2013-2016)

Weitere Interessenschwerpunkte

  • Normatives Management für diakonische (und privatwirtschaftliche) Unternehmen
  • Diakoniespezifische Differenzierung des St. Galler Managementmodells
  • Ethische Fragen von Unternehmensführung in der Diakonie
  • Ethik des Wettbewerbs in Diakonie und Sozialwirtschaft
  • Historische und empirische Erforschung diakonischer Führung
  • Fragen der Identität, des Profils und der sozialgeschichtlichen Besonderheit von Diakonie
  • Erhebung  diakonischer Führung im Blick auf das Verhältnis von theologischen,  ökonomischen und fachlichen Dimensionen
  • Social Business – Wirtschaftliche und unternehmerische Innovationen in der Diakonie
  • Qualitative Wahrnehmung und Bewertung sozialwirtschaftlicher Dienstleistungen
  • Übertragbarkeit ökonomischer Kategorien auf Prozesse in Diakonie und Kirche
  • Etc.

Corporate Social Responsibility (CSR) – Gesellschaftliche Verantwortung zwischen Unternehmensberichten und Mitgestaltung des politisch-demokratischen Handlungsrahmens (2009, abgeschlossen)

Ethikvermittlung – Ausbildung von Ethik-Beauftragten für sozialwirtschaftliche Unternehmen
(2006-08, Pilotprojekt abgeschlossen)

„Die Soziale Marktwirtschaft ethisch weiterdenken”, Studie für die Ev. Kirche von Westfalen (2009, abgeschlossen)

Ethik in der Berufsbildung – EU-Leonardo-Projekt mit der Berufsbildungsstätte Westmünsterland, Ahaus, dem Lehrstuhl für praktische Philosophie der Universität Münster und Partnern aus Spanien, Finnland, Ungarn und Irland, abgeschlossen mit der Publikation „Discovering, Reflecting and Balancing Values: Ethical Management in Vocational Education Training“, Schriftenreihe für Wirtschafts- und Unternehmensethik (SfWU) Bd. 23, München, Mering 2014 (2010-12, abgeschlossen)

1. Bücher

“Afrikanische Weltanschauung und ökonomische Rationalität – Geistesgeschichtliche Hintergründe des Spannungsverhältnisses zwischen Kultur und wirtschaftlicher Entwicklung”; Freiburg i.Br. 1988.

“Ethik in Wirtschaft und Gesellschaft – 24 Lehreinheiten zu Grundfragen des Wirtschaftens, Lebens und Arbeitens”, (Hrsg. P.Ulrich, Co-Autoren C.Sarasin und K.Matthiesen; 377 S.), Bern/Aarau 1996;

“Markt als Schicksal? – Zur Kritik und Überwindung neoliberaler Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik. Herausgeber, Bochum 1998; (Hrsg.)

„Marktwirtschaft und kontextuelle Ökonomie – Wirtschaftsethische Grundlagen zur Weiterentwicklung der Ordnungspolitik”. Wiesbaden 2000.

„Integrating the Ethical Perspective – Methods, Cases and Levels in Business and Management” (mit Hans De Geer, Stockholm School of Economics, Domingo Garcia Marza, Universität Castellon), Schriftenreihe des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE), Band 14, Rainer Hampp Verlag München und Mering, 380 S.

„Werte im Unternehmensalltag erkennen und gestalten” (Hrsg. mit Hanswalter Bohlander, Köln) Schriftenreihe des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE) Bd. 13, Rainer Hampp Verlag München und Mering 2004.

„Alternative Weltwirtschaftsordnung – Perspektiven nach Cancun” Neuorientierung von Grundkategorien des Wirtschaftens (mit Adelheid Biesecker, Eckhard Stratmann-Mertens, Thomas Sauer), VSA-Verlag Hamburg 2004; 163 S.

„State, Business, Stakeholders – Ethical Perspectives on Balancing Business and Public Interests“, Special issue des „Journal of Business Ethics“ (JBE), Volume 66, No. 1, June (II) 2006 (mit Frank Simon).

„Marktwirtschaft als politische Gestaltungsaufgabe – Ethische Dimensionen einzel- und gesamtwirtschaftlicher Ökonomie“, Metropolis Verlag, Reihe „Ethik und Ökonomie“ Band 7, Marburg 2008, 237 S.

Discovering, Reflecting and Balancing Values: Ethical Management in Vocational Education Training, Schriftenreihe für Wirtschafts- und Unternehmensethik (SfWU) Bd. 23, München, Mering 2014 (mit Michael Quante), 170 S.

Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement – Interdisziplinarität, Normativität, Theorie-Praxis-Verbindung (Hrsg. mit Matthias Benad und Udo Krolzik), Reihe Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement Bd.1, NOMOS Verlag Baden-Baden 2015; 270 S. (im Erscheinen)

2. ausgewählte Aufsätze

„Ausbildung von Ethik-Beauftragten in der Sozialwirtschaft – Struktur eines Curriculums und Erfahrungen der didaktischen Umsetzung“, Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU) 8/3 (2007), S.347-352.

„Die Soziale Marktwirtschaft ethisch weiterdenken – Marktwirtschaft gesellschaftlich und kulturell einbetten, Wettbewerb ökologisch und sozial ausrichten, Primat der Politik stärken“, Studie der Ev. Kirche von Westfalen, Bielefeld 2009, 132 S. (wiss. Federführung)

Corporate Social Responsibility und Ordnungspolitik – Kommunikation jenseits der Gleichgesinnten: Ein gesellschaftspolitischer Suchprozess in der CSR-Debatte“, in: Aßländer, M./ Löhr/ A.: Corporate Social Responsibility in der Wirtschaftskrise – Reichweiten der Verantwortung. Schriftenreihen des Deutschen Netzwerks Wirtschaftsethik (DNWE) Folge 18, München und Mering 2010; S.203-223.

Interdisziplinäre Weichenstellungen für normatives Management. Managementkategorien in privatwirtschaftlichen Unternehmen, öffentlicher Verwaltung und kirchlicher Sozialwirtschaft, in: Schmidt, H./ Hildemann, K.D. (Hrsg.): Nächstenliebe und Organisation. Leipzig 2013; S.271-284, leicht überarbeitete Fassung des Beitrages in: Wieland, J. (Hg.) Die Zukunft der Firma. Studien zur Governanceethik Bd. 10. Marburg 2011; S.41.59.

Theologie, Managementlehre, Wirtschaftsethik – Ein interdisziplinäres Curriculum, in: Ihne, H./ Krickhahn, Th. (Hg.) „Werthaltungen angehender Führungskräfte“, Rheinbach (Hochschule Rhein/ Sieg) 2011; S.

Warum NPO in der ZfWU? Non-Profit-Organisationen, Corporate Governance und normatives Management, Korreferat zum Hauptbeitrag von Michael Meyer und Florentine Maier: Corporate Governance in Non-Profit-Organisationen  – Verständnisse und Entwicklungsperspektiven, Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik (ZfWU) Jahrgang 13/ Heft 2 (2012), 270-282.

Schwarz, weiß, bunt – Vermittlungsversuche zwischen Ökonomie, Ethik und Theologie, in: Wrogemann, H. (Hg.) Theologie in Freiheit und Verbindlichkeit, Profile der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel. Neukirchen-Vluyn 2012;  S.111-122.

Normatives Management. Ethik, Werte und Bewertungen in der BWL, in: Theologie und Glaube, Sonderheft Wirtschaftsethik, 3/2014 (104. Jahrgang); S.270-282.

Martin Büscher

Back To Top
×Close search
Suche