Überspringen zu Hauptinhalt

Dr. theol. Andreas Bedenbender
apl. Professor für Neues Testament
Nervierstr. 12
44263 Dortmund

andreas.bedenbender@kiho-wuppertal-bethel.de

1984–1995: Studium in Göttingen, Heidelberg, Jerusalem, Berlin und Tübingen

1995–2005: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von der Osten-Sacken (Neues Testament und Institut Kirche und Judentum), Humboldt-Universität zu Berlin

2005–2008: Vikariat in Dortmund-Wellinghofen

2008/2009: Junior Fellow am Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg in Greifswald

2010–2019: Tätigkeit als Pfarrer im Probedienst in der Kirchengemeinde Schwerte-Ergste

seit 2019: Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Neues Testament am Institut für Evangelische Theologie der Universität Duisburg-Essen

 

1999: Promotion im Fach Neues Testament in Berlin

2013: Habilitation im Fach Neues Testament in Paderborn

2021: Umhabilitation an die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel

 

seit 1992: Redaktionsmitglied der exegetischen Zeitschrift »Texte & Kontexte«; seit 1996 Redaktionsleitung

seit 2009: Herausgeber der Monographienreihe »Arbeiten zur Bibel und ihrer Umwelt« (ABU)

Tätigkeit als Herausgeber

Herausgeber des Sammelbandes »Judäo-Christentum. Die gemeinsame Wurzel von rabbinischem Judentum und früher Kirche«, mit Beiträgen u.a. von Daniel Boyarin und Albert Baumgarten, Münster: Bonifatiusverlag/Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2012.

Herausgeber der Reihe »Arbeiten zur Bibel und ihrer Umwelt« (ABU), Dortmund: Lehrhaus e.V. Dort bislang erschienen:

  • Bd. 1: Daniel Boyarin, Abgrenzungen. Die Aufspaltung des Judäo-Christentums. Aus dem Amerikanischen von Gesine Palmer. (Deutsche Ausgabe von Daniel Boyarin, Border Lines, Philadelphia, Pa.: Penn Press 2004.) Zugleich erschienen als Bd. 10 in der von Rüdiger Liwak herausgegebenen Reihe »Arbeiten zur neutestamentlichen Theologie und Zeitgeschichte« (ANTZ), Berlin: Institut Kirche und Judentum 2009.
  • Bd. 2: Andreas Bedenbender, Frohe Botschaft am Abgrund. Das Markusevangelium und der Jüdische Krieg. Zugleich erschienen als Bd. 5 in der von Markus Witte herausgegebenen Reihe »Studien zu Kirche und Israel. Neue Folge« (SKI.NF), Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2013.
  • Bd. 3: Gabriele Boccaccini, Wurzeln des rabbinischen Judentums. Aus dem Amerikanischen von Gesine Palmer. (Erweiterte deutsche Ausgabe von Gabriele Boccaccini, Roots of Rabbinic Judaism, Grand Rapids, Mi./Cambridge, U.K.: Eerdmans 2002.) Zugleich erschienen als Band 11 in der von Markus Witte herausgegebenen Reihe »Arbeiten zur neutestamentlichen Theologie und Zeitgeschichte« (ANTZ), Berlin: Institut Kirche und Judentum 2014.
  • Bd. 4: George W. E. Nickelsburg, Jüdische Literatur zwischen Bibel und Mischna. Eine historische und literarische Einführung. Aus dem Amerikanischen von Gesine Palmer. (Deutsche Ausgabe von George W. E. Nickelsburg, Jewish Literature Between the Bible and the Mishna, 2. ed., Minneapolis: Fortress Press, 2005.) Zugleich erschienen als Band 13 in der von Markus Witte herausgegebenen Reihe »Arbeiten zur neutestamentlichen Theologie und Zeitgeschichte« (ANTZ), Berlin: Institut Kirche und Judentum 2018.
  • Bd. 5: Andreas Bedenbender: Der gescheiterte Messias, Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2019.

Monographien

Der Gott der Welt tritt auf den Sinai. Entstehung, Entwicklung und Funktionsweise der frühjüdischen Apokalyptik (= ANTZ 8), Berlin: Institut Kirche und Judentum 2000.

Frohe Botschaft am Abgrund. Das Markusevangelium und der Jüdische Krieg (= SKI.NF 5/ABU 2), Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2013.

Der gescheiterte Messias (= ABU 5), Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2019.

Exegetische und hermeneutische Beiträge zu Zeitschriften und Sammelwerken

»Der Sündlose unter euch werfe als erster auf sie einen Stein« (Joh 8,7). Überlegungen zur Geschichte von Jesus und der Ehebrecherin, ausgehend von einem Satz, der nicht ganz so unschuldig ist, wie er tut!, in: TeKo 58 (1993), 21–48.

Die Bindung Isaaks nach dem Midrasch Bereschit Rabba. Übersetzt von Michael Krupp. Kommentiert und mit einer Einführung versehen von Andreas Bedenbender, in: TeKo 65/66 (1995), 3–59.

Die Hebräische Bibel – ein rabbinischer Text, in: TeKo 65/66 (1995), 61–87.

Biene, Fackel, Blitz. Zur Metaphorik der Namen in der Deborageschichte (Ri 4–5), in: TeKo 76 (1997), 43–55.

Geschlechtertausch und Geschlechtsverlust (Lk 24,10 und Pred 7,27). Zur Funktion der Attribute »männlich« und »weiblich« im Lukasevangelium und im Prediger Salomo, in: TeKo 79 (1998), 17–34.

Der Epilog des Markusevangeliums – revisited, in: TeKo 81/82 [»Texte und Tontexte. Auszüge aus der Festschrift zum 65. Geburtstag von Ton Veerkamp am 19. November 1998«] (1999), 28–64.

Stillstand zur Unzeit. Erläuterungen zur Bedeutung des »Sabbat« in einigen neutestamentlichen Schriften und zur Symbolsprache des Markus, in: TeKo 84 (1999), 19–41.

Theologie im Widerstand. Die Antiochoskrise und ihre Bewältigung im Spiegel der Bücher Exodus und Richter, in: TeKo 85 (2000), 3–39.

Orte mitten im Meer. Die geographischen Angaben des Markusevangeliums, in: TeKo 86 (2000), 31–60.

»Sein Blut komme über uns …«. Überlegungen zum Passionstext Matthäus 27,1–26, in: TeKo 87 (2000), 32–48.

Neue Beobachtungen zum Markusevangelium, in: TeKo 93/94 (2002), 17–98.

Als Mose und Henoch zusammenfanden. Die Entstehung der frühjüdischen Apokalyptik in Reaktion auf die Religionsverfolgung unter Antiochos IV. Epiphanes, in: H.Lichtenberger/G.S.Oegema (Hgg.), Jüdische Schriften in ihrem antik-jüdischen und urchristlichen Kontext, Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus 2002, 182–203.

Traces of Enochic Judaism Within the Hebrew Bible, in: Hen 24 (2002), 39–48.

Jewish Apocalypticism: A Child of Mantic Wisdom?, in: Hen 24 (2002), 189–196.

Warum im Dornbusch und warum am Horeb? Zur Lokalisierung von Gottesoffenbarungen in der Hebräischen Bibel, in: TeKo 97 82003), 3–13.

Unter Engeln und Riesen. Anmerkungen zur Stellung von Daniel, Henoch und Noah in einigen frühjüdischen Schriften, in: TeKo 100 (2003), 35–48.

Das »Messiasgeheimnis« im Markusevangelium, in: TeKo 103/104 (2004), 1–96.

Reflections on Ideology and Date of the Apocalypse of Weeks, in: G.Boccaccini (Hg.), Enoch and Qumran Origins: New Light on a Forgotten Connection, Grand Rapids (Mich.)/Cambridge (UK): Eerdmans 2005, 200–203.

The Place of Torah in 1 Enoch, in: G.Boccaccini/J.J.Collins (Hgg.), The Early Enoch Literature, Leiden/Boston/Köln: Brill (2007), 65–79.

Seers as Mantic Sages in Jewish Apocalyptic (Daniel and Enoch), in: L.G.Perdue (Hg.), Scribes, Sages, Seers: The Sage in the Eastern Mediterranean World, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (2008), 258–270.

Billerbecks Kommentar im Lichte von neueren Alternativansätzen, in: Chr.Böttrich u.a. (Hgg.), Zwischen Zensur und Selbstbesinnung. Christliche Rezeptionen des Judentums. Beiträge des interdisziplinären Symposiums am 15.–16. Februar 2007 im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald, Bern u.a.: Peter Lang 2009, 175-214.

The Book of Jubilees—an Example of »Rewritten Torah«?, in: Hen 31 (2009), 72–78.

Warum am Horeb? Zur Lokalisierung von Gottesoffenbarungen in der Hebräischen Bibel, in: BiKi 66 (2011), 219–223.

Die Pharisäer sind unter uns. Zur Rolle der pharisaioi in den synoptischen Evangelien und zur Rolle der perushim in der rabbinischen Literatur, in: A.Bedenbender, (Hg.), Judäo-Christentum. Die gemeinsame Wurzel von rabbinischem Judentum und früher Kirche, Paderborn: Bonifatiusverlag/Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2012, 33–69.

Die Windeln des Messias. Die rabbinische Überlieferung von der Geburt des Menachem ben Hiskia im Gespräch mit den neutestamentlichen Überlieferungen von der Geburt Jesu, in: TeKo 137/138 [Theologie verantworten – im Angesicht Israels. FS für Klaus Wengst zum 70. Geburtstag. 2. Teil] (2013), 28–50.

Unausgesprochen beim Namen genannt. Verdeckte Spuren des Jüdischen Krieges im Markusevangelium, in: TeKo 140 (2013), 1–64.

The Woman Who Anoints Jesus for His Burial (Mark 14) and the Woman Who Laments Her Dead Son (4 Ezra 9–10): Twice the Same Person?, in: J.Zurawski ((Hg.), Interpreting 4 Ezra and 2 Baruch, London u.a.: T&T Clark Bloomsbury 2014, 41–49.

Die »Gefäße des Zorns« (Röm 9,22), in: TeKo 156 (gezählt als 4/2017), 65–72.

Predigten und Predigtmeditationen

Stefanie Führer/ – u.a., Dialogpredigt zu Num 6,22–27, in: Martin Stöhr (Hg.), Lernen in Jerusalem – Lernen mit Israel. Anstöße zur Erneuerung in Theologie und Kirche (= VIKJ 20), Berlin: Institut Kirche und Judentum 1993, 404–410.

»Ist denn Gott ungerecht?« – Beobachtungen zu Röm 9,14–24, in: Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. (Hg.), »Ist denn Gott ungerecht?« (Röm 9,14). 27. Januar – Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin 2001, 12–18 (ohne ISBN/ISSN).

Wenn der Sturm sich legt und der Schrecken bleibt. Beobachtungen zu Mk 4,35–5,1, in: Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. (Hg.), 27. Januar 2006. Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, Berlin 2005, 10-18 (ohne ISBN/ISSN).

Im Sieb des Satans. Predigt über Lk 22,31–34, in: Predigt im Gespräch Nr. 94 (Mitteilungen des ökumenischen Vereins zur Förderung der Predigt e.V.), hg.v. K.Adloff u.a., 2007, 2–6 (ohne ISBN/ISSN).

Weitere Beiträge zu Zeitschriften und Sammelwerken

Thomas Kollatz/Andreas Bedenbender, »Also, berufstätige, alleinstehende Frauen waren nicht gefragt in der Kirche«. Margarethe und Elfriede Schulz, in: Beate Schröder/Gerdi Nützel (Hg.innen), Die Schwestern mit der roten Karte. Gespräche mit Frauen aus der Bekennenden Kirche, Berlin: Alektor-Verlag 1992, 38–50.

Die Leiblichkeit des Textes. Notizen zu den Namen und den Anfangsversen einiger biblischer Bücher (Miszelle), in: TeKo 108 (erschienen 2006, gezählt als Heft 4/2005), 49–52.

Die Heilung des Gelähmten, wie sie sich wirklich zugetragen hat. Erzählt von einem, der es wissen muß, in: TeKo 112 (erschienen 2007, gezählt als Heft 4/2006), 59–64.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche