skip to Main Content

UNBEKANNTE TEXTE IM NEUEN TESTAMENT: JUDAS- UND TITUSBRIEF (Griechische Lektüre)

Nr: 205
Fach: NT
Art: Übung
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Berdozzo
Verwendbarkeit: WB
Termin: Zeit: 11.15-13.00 Uhr Termine: mittwochs
Ort: Raum 4
Hinweise:

Inhalt

Wir leben ohne Zweifel in einem neu-markionitischen Zeitalter. Man erlaubt sich nämlich, große Teile des Neuen Testaments glatt zu ignorieren, weil (Zitat) »sie niemand im Examen abfragt«. Aber was, wenn DER EWIGE seine Spuren auch in den „marginalen“ Texten des ntl. Kanons hinterlassen hat? Naja, so oder so sind der Judas- sowie der Titusbrief eine faszinierende Lektüre (besonders Judas: ein völlig abgefahrener Text), außerdem sind sie in einem recht einfachen Griechisch geschrieben. Was will man mehr?

Literatur

Ein NT Graece, am besten natürlich die 28. Auflage von Nestle-Aland-Strutwolf.

Voraussetzungen

Ausreichende Griechischkenntnisse. Wer die einfachsten Formen, Vokabeln
und Übersetzungsregeln vergessen bzw. nie gelernt hat, sollte definitiv nicht
diese Übung, sondern die vorzügliche Examensvorbereitung von Dr. h.c. W.
KÖHLER (Di., 9:00-10:45 Uhr) besuchen. Oder einen Sprachkurs.

Anforderungen

Bereitschaft zur intensiven Arbeit während der Doppelstunde.
Man muss jede Woche kurze Abschnitte (ca. 5-7 Verse) des gr. Urtextes
zuhause vorbereiten (Grammatik/Formen/Vokabeln – von mir aus auch mit
Hilfe von BibleWorks oder einem sprachlichen Schlüssel [Rienecker oder
Haubeck/von Siebenthal]).

Leistungspunkte

2 LP

Back To Top
×Close search
Suche