skip to Main Content

KIRCHE UND GEBÄUDE

Nr: 605
Fach: PT
Art: Übung
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Gödeking, Kemnitzer
Verwendbarkeit: AM PT, BM PT, WB
Termin: Zeit: 14.15-16.00 Uhr Termine: dienstags
Ort: Raum 8
Hinweise:

Inhalt

„Das hätte doch mal einer sagen können, dass ich so viel mit Gebäudefragen beschäftigt sein werde!“ seufzen manche Pfarrerinnen und Pfarrer in Kirche und Diakonie. Immer wieder sind Kirche bzw. Diakonie Bauherrin und überdies Ausloberin in zahlreichen Architekturwettbewerben – umso wichtiger ist, für die vielfältigen Herausforderungen rings ums Bauen und Verwalten von Gebäuden seh- und sprachfähig zu werden. Diese Übung öffnet den Fragehorizont schon im Theologiestudium: „Verwalten ist Gestalten!“, „Gebäude sind Lebensräume!“, „Sehen, was man sieht!“ – aber schon mancher Raumbestand muss nicht nur ästhetisch und funktional, sondern auch rechtlich, praktischtheologisch und monetär hinterfragt werden. Inspirierend ist der interdisziplinäre Dialog von Praktischer Theologie und konkreter Architektur. Deshalb leiten Prof. Kemnitzer und Architekt Goedeking diese Übung gemeinsam. Die Übung findet in den ersten drei und letzten drei Semesterwochen statt, dazwischen liegen eigenständige Exkursionen mit Dokumentationspflicht.

Literatur

Suchen Sie sich einen Ausstellungskatalog / Kirchengebäudeführer /
Architekturführer o.ä. und lesen Sie sich in die Geschichte und Situation eines
kirchlichen Gebäudes Ihrer Wahl ein.

Voraussetzungen

Keine speziellen Voraussetzungen. Die Übung richtet sich an Studierende im
Grund- und Hauptstudium und ist auch für Gaststudierende geeignet.

Anforderungen

Die erfolgreiche Teilnahme wird durch dokumentierte Anwesenheit
nachgewiesen. Bereitschaft, kirchliche Gebäude anzuschauen, zu analysieren
und vorzustellen.

Leistungspunkte

Besuch der Lehrveranstaltung mit eigenen Exkursionen 2 LP.

Back To Top
×Close search
Suche