skip to Main Content

HOMILETIK (MIT ÜBUNG GOTTESDIENSTPRAXIS)

Nr: 602
Fach: PT
Art: Pro-/Seminar
Semesterwochenstunden: 3
Dozenten: Kemnitzer
Verwendbarkeit: AM PT, BM PT, WB
Termin: Zeit: 15.15-18.00 Uhr Termine: montags
Ort: Raum 4
Hinweise:

Inhalt

„Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße der Freudenboten, die da Frieden verkündigen, Gutes predigen, Heil verkündigen, die da sagen zu Zion: Dein Gott ist König!“ (Jes 52,7) Mit diesem arbeitsintensiven Pro-/Seminar wird eine persönliche Einführung in die methodisch verantwortete Praxis der Predigt im sonntäglichen Hauptgottesdienst vermittelt und in die Grundlagen der Gottesdienstgestaltung eingeführt. Die Studierenden erarbeiten sich die einzelnen Schritte der Predigt- und Gottesdienstvorbereitung anhand eines biblischen Predigttextes für den jeweils ausgewählten Gottesdienst. Zusätzlich werden wesentliche Texte zur Theorie der Predigt und des Gottesdienstes besprochen. Verpflichtend zum Pro-/Seminar gehört die Teilnahme an der Übung „Gottesdienstpraxis“ (siehe 5), bei der jede/r Teilnehmer/in Gottesdienste hält und die der anderen verbindlich mitfeiert und mitreflektiert.

Literatur

Zur Vorbereitung kann gelesen werden: Konstanze Kemnitzer, Von der Kunst,
die Sprache des Glaubens als performativen Ereignisraum zu inszenieren.
Trends und Tendenzen in der neueren Homiletik, in: Martin Fritz / Regina Fritz
(Hg.), Sprachen des Glaubens, (Theologische Akzente Bd.7), Stuttgart 2013,
136-152. Außerdem ist sinnvoll, sich mit dem „Evangelischen
Gottesdienstbuch. Agende für die Evangelische Kirche der Union und für die
Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands“ vertraut zu machen.

Voraussetzungen

Möglichst ein exegetisches Pro-/Seminar und eine Einführungsvorlesung in der
Praktischen Theologie. Wegen der auf maximal 12 Personen begrenzten
Teilnehmerzahl ist eine persönliche Anmeldung erforderlich. Diese bitte an:
konstanzekemnitzer@hotmail.com Wenn zu viele Personen teilnehmen
wollen, entscheiden die mitgebrachten Voraussetzungen und die rechtzeitige
Anmeldung.

Anforderungen

Regelmäßige Teilnahme, wöchentliche schriftliche Abgabe der Schritte zur
Predigt. So entsteht der größte Teil der Seminararbeit im Laufe des
Semesters. Verbindliche Teilnahme an der geblockten Übung zur
Gottesdienstpraxis: eigenes Halten eines Gottesdienstes mit Predigt und
Teilnahme an den Gottesdiensten der anderen Studierenden (siehe unten)

ÜBUNG GOTTESDIENSTPRAXIS:
Predigten sind lebendige Ereignisse, keine Papier-Erzeugnisse! Zum PredigtErlebnis
gehört der gesamte Gottesdienst. Deshalb werden die im
Homiletischen Pro-/Seminar entstehenden Predigten in den letzten Wochen
des Sommersemesters an den Wochenenden in Gemeindegottesdiensten und
unter der Woche im Kontext der Hochschule gehalten. Die genauen Termine
werden zu Beginn des Semesters vereinbart. Bitte reservieren Sie schon jetzt
die drei letzten Semesterwochen einschließlich Wochenenden für die
Gottesdienstteilnahme als verbindlichen Bestandteil Ihres Semesters! Sowohl
Gottesdiensthalten als auch -mitfeiern sind fester Bestandteil des
homiletischen Seminarkonzeptes.

Leistungspunkte

Als Proseminar: 3 LP; als Seminar 4 LP. Die im Seminar entstehende Arbeit
erbringt als Proseminararbeit (ausformulierte Arbeitsschritte) 5 LP und als
Hauptseminararbeit (ausformulierte Arbeitsschritte mit Reflexion eines
ausgewählten homil. Entwurfs) 6 LP.

Back To Top
×Close search
Suche