skip to Main Content

FLUCH UND SEGEN IN ÖKUMENISCHER PERSPEKTIVE

Nr: 503
Fach: MRÖ
Art: Pro-/Seminar
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Wieser
Verwendbarkeit: AM MRÖ, BM MRÖ, ID II, WB
Termin: Zeit: 14.15-16.00 Uhr Termine: dienstags, 14-tägig ab dem 24.10.17, zusätzlich ein Blocktag
Ort: Ort: Raum 4
Hinweise:

Inhalt

„Gott segne dich“ – ob im Gottesdienst oder als frommer Wunsch zum
Geburtstag: Die Bitte um Segen ist präsent. Der Segen hat liturgisch und auch
im Alltag von Christinnen und Christen einen festen Platz. Anders scheint es
um den Fluch zu stehen. Obwohl Segen und Fluch als Begriffspaar in unserer
Umgangssprache fest verankert sind, spielt er in unserem theologischenDenken im Grunde keine Rolle.
In diesem Seminar wollen wir uns auf eine theologische Spurensuche nach
dem Fluch begeben, ausgehend von den biblischen Grundlagen. Im
Mittelpunkt der Untersuchungen steht die Frage nach heutigen
Verständnissen des Fluchs. Dabei blicken wir auf theologische Überlegungen
aus anderen kulturellen Kontexten, in denen Flüche eine Rolle spielen und wo
ihnen als Gegenspieler des göttlichen Segens Macht zugesprochen wird. Wir
werden verschiedene Ansätze kennenlernen, z.B. die Vorstellung von
Territorialflüchen oder von Erbflüchen, und nach dem Umgang christlicher
Gemeinden mit dieser Thematik fragen. Es soll jedoch auch um die Frage
gehen, wo Grundmuster des Fluchens heute präsent sind, z.B. in Form von
hate speech in sozialen Medien.

Literatur

Wird im Verlauf des Seminars bekannt gegeben.

Voraussetzungen

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Semester und kann als
Proseminar oder als Seminar angerechnet werden. Voraussetzung Seminar:
bereits mind. ein abgeschlossenes Proseminar im Fach MRÖ.

Anforderungen

Bereitschaft zur vorbereitenden Lektüre (zum Teil auf Englisch) und zur
Übernahme eines Referats sowie zur regen Mitarbeit in den Sitzungen.

Leistungspunkte

Regelmäßige Teilnahme: 3/4 LP; Proseminararbeit 5 LP; Seminararbeit 6 LP.

Back To Top
×Close search
Suche