skip to Main Content

EXAMENSVORBEREITUNG GRIECHISCH

Nr: 208
Fach: NT
Art: Übung
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Köhler
Verwendbarkeit: WB
Termin: Zeit: 9.00-10.45 Uhr Termine: dienstags
Ort: Ort: Raum 8
Hinweise:

Inhalt

Im Stoffplan für die Erste Theologische Prüfung der EKiR werden als
Grundwissen im Fach Neues Testament unter anderem erwartet: Sichere
griechische Sprachkenntnisse zum Übersetzen des Neuen Testaments, die
durch kursorische Lektüre fundiert sind (Klausuren mit Hilfe wissenschaftlicher
Wörterbücher); Kenntnis der Umwelt des Neuen Testaments insbesondere der
politischen und religiösen Geschichte des Judentums unter römischer
Herrschaft und der Geschichte des Urchristentums in Grundzügen; nähere
Kenntnis eines synoptischen Evangeliums, des Johannesevangeliums, des
Römerbriefs und zweier weiterer neutestamentlicher Schriften, davon
mindestens einer nichtpaulinischen, aufgrund exegetischer Bearbeitung des
griechischen Textes.
In der Klausur im Fach Neues Testament ist der Urtext zugrunde zu legen.
Der Vorbereitung auf die schriftliche und mündliche Prüfung soll diese Übung
dienen. Die Kenntnisse der griechischen Sprache sollen aufgefrischt, vertieft,
ergänzt und gefestigt werden.
Es werden Texte des Neuen Testaments zugrunde gelegt. Alle Bereiche derLaut- und Formenlehre, der Syntax und der Wortbildungslehre werden
behandelt. Die Benutzung des wissenschaftlichen Wörterbuches zum NT von
Bauer-Aland und der wissenschaftlichen Grammatik des ntl. Griechisch von
Blaß-Debrunner-Rehkopf wird eingeübt.
Insgesamt soll deutlich werden, welche Bedeutung die Sprachkenntnisse für
das Verständnis der Texte haben, und auch, wo die Grenzen der sprachlichen
Analyse liegen.

Literatur

Nestle-Aland, NT Graece (27./28. Aufl.); Bauer-Aland, Wörterbuch zum NT;
Heinrich von Siebenthal, Kurzgrammatik zum griechischen Neuen Testament
(ISBN 3-7655-9491-1) oder eine vergleichbare andere Grammatik.

Voraussetzungen

Graecum ist Voraussetzung. Die Übung ist in erster Linie für Studierende in
der Abschlussphase vorgesehen. Aber auch Vikarinnen und Vikare sowie
Pfarrerinnen und Pfarrer können an der Übung teilnehmen.

Anforderungen

Regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit. Vorbereitung von Formenanalysen.

Leistungspunkte

Back To Top
×Close search
Suche