skip to Main Content

EINFÜHRUNG IN DIE TRANSKRIPTION UND EDITION II

Nr: 209
Fach: NT
Art: Übung
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Müller, Sigismund
Verwendbarkeit: WB
Termin: Block
Ort: Raum 5
Hinweise:

Blockveranstaltung (Raum 5):
Mo., 9.10. – Do., 12.10.2017

Inhalt

Die unentbehrliche Grundlage für jede vertiefende wissenschaftliche
Beschäftigung mit biblischen Texten ist eine zuverlässige kritische Edition. Sie
verkörpert das Ziel der textkritischen Arbeit und basiert in erster Linie auf den
biblischen Handschriften. Die erste Aufgabe bildet darum die Erstellung
zuverlässiger Transkripte dieser Zeugen. Auf Basis dieses Datenmaterials
wird anschließend der Variantenapparat einer maßgeblichen Edition erstellt
und der Leittext rekonstruiert. Dies Arbeit setzt freilich fundierte Kenntnisse
der textkritischen Methodik und ihrer Anwendung voraus.
Diese Lehrveranstaltung setzt sich zum Schwerpunkt, eine Einführung in den
wissenschaftlichen Umgang und die Transkription von griechischen
Handschriften der Johannesapokalypse zu geben. Auf diesem Wege bietet sie
zugleich einen Einblick in die „Werkstatt“ der Editio Critica Maior, die derzeit
am ISBTF entsteht. Dabei wird auch immer wieder ein Blick in die moderne
textkritische Methodik und ihre Anwendung geworfen. Insofern dient diese
Übung auch dazu, die im neutestamentlichen Proseminar erworbenen
Kenntnisse zu vertiefen.

Literatur

Wichtige Einführungswerke in die biblische Textkritik sind: K. Aland/B. Aland,
Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen
Ausgaben und in Theorie wie Praxis der modernen Textkritik, Zweite, ergänzte
und erweiterte Auflage, Stuttgart 1989; B.D. Ehrman (Hg.), Studies in the
Textual Criticism of the New Testament, 33 (NTTS), Leiden/Boston 2006; N.
Fernández Marcos, The Septuagint in Context. Introduction to the Greek
Version of the Bible, übers. von W.G.E. Watson, Atlanta/GA 2000; A.A.
Fischer, Der Text des Alten Testaments. Neubearbeitung der Einführung in die
Biblia Hebraica von Ernst Würthwein, Stuttgart 2009; B.M. Metzger,
Manuscripts of the Greek Bible: An Introduction to Greek Paleography, Oxford
1981; Ders./B.D. Ehrman, The Text of the New Testament: Its Transmission,
Corruption, and Restoration, Oxford/New York 42005; D.C. Parker, An
Introduction to the New Testament Manuscripts and their Texts, Cambridge
2008; Ders., Textual Scholarship and the Making of the New Testament,
Oxford 2012; E. Tov, Der Text der Hebräischen Bibel. Handbuch der Textkritik
Stuttgart/Berlin/Köln 1997; Weitere Literaturhinweise zu textkritischen
Spezialthemen erfolgen während der Sitzungen.

Voraussetzungen

Die Übung setzt hinreichende Latein- und Griechischkenntnisse voraus.
Erfolgreich absolvierte Proseminare der exegetischen Fächer sind von Vorteil,
aber nicht zwingende Voraussetzung. Vor allem werden eine aktive Mitarbeit
und die häusliche Erarbeitung von kleineren textkritischen Aufgaben
vorausgesetzt. Um frühzeitige Anmeldung via Marcus Sigismund
(sigismund[ad]isbtf.de) wird dringend gebeten.

Anforderungen

Leistungspunkte

Back To Top
×Close search
Suche