skip to Main Content

DEUTERONOMIUM

Nr: 103
Fach: AT
Art: Seminar
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Kreuzer
Verwendbarkeit: AM AT, WB
Termin: Block
Ort: Raum 6
Hinweise:

Blockveranstaltung (Raum 6)
Fr., 27.4.18, 9.00 - 18.00 Uhr, Sa., 28.4.18, 9.00 - 13.00 Uhr
Fr., 25.5.18, 9.00 - 18.00 Uhr, Sa., 26.6.18, 8.30 - 13.00 Uhr
Vorbesprechung: Di. 10.4. 18, 16.00 - 16.45 Uhr Raum 5

Inhalt

Der Schriftsteller und Nobelpreisträger Isaac B. Singer behauptete, das Buch Deuteronomium sei das weiseste Buch, das der Mensch je geschrieben hat. – Ob man nun diese Einschätzung teilt oder nicht: Das Buch Deuteronomium ist jedenfalls eines der wichtigsten und einflussreichsten Bücher des Alten Testaments, sowohl innerhalb des Alten Testaments (man denke an das deuteronomistische Geschichtswerk oder die deuteronomistische Redaktion verschiedener alttestamentlicher Bücher) als auch in der Wirkungsgeschichte (man denke an das „Schema Jisrael“, an Aufnahmen im Neuen Testament und bis hin zu Luthers Kleinem Katechismus; denen allerdings auch die negative Nachwirkung der deuteronomischen Strafandrohungen gegenübersteht). Im Seminar geht es darum, sich mit den wesentlichen Inhalten des Buches Deuteronomium sowie den wichtigsten Fragen und Problemen der Deuteronomiumsforschung und Aspekten der Wirkungsgeschichte zu beschäftigen.

Literatur

Aus der fast unüberschaubaren Literatur seien hier nur einige
Forschungsüberblicke, Kommentare und Sammelbände angeführt:
H.D., Preuss, Deuteronomium, EdF 164, Darmstadt 1982; T. Veijola,
Deuteronomiumforschung zwischen Tradition und Innovation (1): ThR 67,
2002, 273 327; Georg Braulik, Das Buch Deuteronomium, in: E. Zenger / C.
Frevel (Hg.), Einleitung in das Alte Testament, 20159, 152 – 182; Karin
Finsterbusch, Deuteronomium. Eine Einführung, UTB 3626, Göttingen 2012.
Martin Rose, Deuteronomium, in: Einleitung in das Alte Testament. Die Bücher
der Hebräischen Bibel und die alttestamentlichen Schriften der katholischen,
protestantischen und orthodoxen Kirchen; hg. von Thomas Römer - JeanDaniel
Macchi; Zürich, 270 - 285.
Michaela Geiger, Gottesräume: Die literarische und theologische Konzeption
von Raum im Deuteronomium, BWANT 183, Stuttgart 2010.
Kommentare: Gerhard v.Rad (ATD); Timo Veijola (ATD); Udo Rüterwörden
(NSK); Eckart Otto (HThK);
Sammelbände: Timo Veijola, Das Deuteronomium und seine
Querbeziehungen, SFEG 62, Göttingen 1996; Georg Braulik (Hg.), Das
Deuteronomium, ÖBS 23, Frankfurt 2003; Eckart Otto, Deuteronomiumstudien
I-III, ZAR 14-17, 2008-2009 (passim).

Voraussetzungen

Absolviertes Hebraicum und AT-Proseminar.

Anforderungen

Regelmäßige Mitarbeit, Übernahme eines Referates

Leistungspunkte

4 LP

Back To Top
×Close search
Suche