skip to Main Content

DER ANFANG DES NEUEN TESTAMENTS. EINFÜHRUNG IN DAS MATTHÄUS EVANGELIUM (MT 1-4)

Nr: 202
Fach: NT
Art: Vorlesung
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Janssen
Verwendbarkeit: AM NT, BM NT, ID II, WB
Termin: Zeit: 11.15-13.00 Uhr Termine: mittwochs
Ort: Ort: Raum 5
Hinweise:

Inhalt

Das Matthäusevangelium spricht auf zwei Ebenen: Es erzählt vom Leben Jesu
von Nazareth und der Gegenwart messianischer Gemeinden späterer Zeit.
Die Geschichte von Jesus, dem Messias des jüdischen Volkes (1,1), kann
nicht als historischer Bericht gelesen werden, sie will die Erinnerung der
Gemeinden darstellen. Sie erzählen von Jesus, um ihre Hoffnung auf
Gerechtigkeit und Gottes heilvolle Macht lebendig zu erhalten. Die
sozialgeschichtliche Lektüre der ersten vier Kapitel des Matthäus-Evangeliums
behandelt zentrale Themen des Neuen Testaments: Messiaserwartungen,
Alltag im Imperium Romanum, Pharisäismus, Sünde, Heilung u.a.

Literatur

Carter, Warren, Die Matthäus-Gemeinschaft, in: Die ersten Christen.
Sozialgeschichte des Christentums Bd.1: Die ersten Christen, Richard
A. Horsley (Hg.), Gütersloh 2007, 161-188.
Carter, Warren, Matthew and Empire. Initial Explorations, Harrisburg 2001.
Ebach, Jürgen, Josef und Josef. Literarische und hermeneutische Reflexionen
zu Verbindungen zwischen Genesis 37-50 und Matthäus 1-2.
Fiedler, Peter, Das Matthäusevangelium, ThKNT 1; Stuttgart 2006.

Voraussetzungen

Anforderungen

Leistungspunkte

Back To Top
×Close search
Suche