skip to Main Content

CHRISTOLOGIE IM NEUEN TESTAMENT

Nr: 204
Fach: NT
Art: Seminar
Semesterwochenstunden: 2
Dozenten: Karrer
Verwendbarkeit: AM NT, WB
Termin: Zeit: 18.15-20.00 Uhr Termine: montags
Ort: Raum 3
Hinweise:

Inhalt

Die Christologie bildet das Herzstück neutestamentlicher Theologie. Über ihre Betrachtung herrscht derzeit kein Konsens. Überaus lebendig aber ist die Diskussion. Ziel des Seminars ist angesichts dessen, einige Schwerpunkte an Fragestellungen (Deutungen des Todes Jesu, „hohe“ Christologie u.a.) wie neutestamentlichen Texten zu vermitteln (von den Anfängen der Christologie bis zum Joh).

Literatur

An Überblicksliteratur jüngerer Zeit nenne ich P. Pokorný, Die Entstehung der
Christologie, 1985; P. Fredriksen, From Jesus to Christ. The Origins of the
New Testament Images of Jesus, 1989; G. Barth, Der Tod Jesu Christi im
Ver¬ständnis des Neuen Testaments, 1992; R. Schnackenburg, Die Person
Jesu Christi im Spiegel der vier Evangelien, 1993; M. de Jonge, Christologie
im Kontext, 1995; M. Karrer; Jesus Christus im Neuen Testament, GNT 11,
1998; L.W. Hurtado, Lord Jesus Christ, Grand Rapids, Mich. 2003; J.D.G.
Dunn, Jesus Remembered, Grand Rapids, Mich. 2003; J. Frey / J. Schröter
ed., Deutungen des Todes Jesu im Neuen Testament, WUNT 181, Tübingen
2005; A. Chester, Messiah and Exaltation, WUNT 207, Tübingen 2007; Stefan
Schreiber, Die Anfänge der Christologie. Deutungen Jesu im Neuen
Testament, Neukirchen/Vluyn 2015.

Voraussetzungen

Neutestamentliches Proseminar

Anforderungen

Übernahme der Mitgestaltung einer Sitzung; Bereitschaft zu einem oder
(wahrscheinlicher) mehreren Kurzreferaten; Vorbereitung der zu
besprechenden Texte. Die Kombination dieser drei Momente ergibt
beträchtlichen Arbeitsaufwand.

Leistungspunkte

4 LP

Back To Top
×Close search
Suche