Wie aus Galliern
Römer und Christen wurden

Exkursion nach Südfrankreich 2017

Das Ziel der Exkursion ist Südfrankreich: Hier liegt eine höchst interessante Schnittstelle der antiken griechischen und römischen Religiosität mit den Anfängen des sich im Römischen Reich ausbreitenden Christentums. In noch heute bewohnten ebenso wie in heute verlassenen Dörfern und Städten lässt sich an Gebäuden und geographischen Strukturen ablesen, wie alltägliches Leben, gelebter Glaube und Kultpraxis bautechnisch gewirkt haben, indem sie Vorhandenes überformt und neu gestaltet haben. Heidnische Kultgebäude wurden oft umgebaut und neu funktionalisiert – doch meist sind die Spuren der ursprünglichen Bauart und Funktion noch erkennbar, jedenfalls für ein geübtes Auge.

Ein wesentliches Ziel der geplanten Exkursion ist es, den Blick hierfür zu schulen: Was erzählen heute vorfindliche Strukturen von Gebäuden, Straßen oder Stadtanlagen über ihre Vorvergangenheit, wie lassen sich Umbauten deuten, welche Glaubens-Praktiken lassen sich in den Umbaumaßnahmen nachzeichnen?

Die Exkursion kann deshalb so zielgenau mit dem Fokus auf die architektonische Blick-Schulung geplant werden, weil wir diesmal das große Glück haben, in Herrn Leiverkus einen Experten in das Führungs-Team zu integrieren, der zusammen mit seiner Frau einen archäologischen Reiseführer über Südfrankreich mit genau diesem Fokus abgeschlossen hat. Somit haben wir ein Team, das Archäologie, AT (Frau Geiger), NT (Herr Karrer) und antike Kulturwissenschaft (Herr Usener) vereint.

 

 

Die Reise wird durchgeführt von:

  • Prof. Dr. Martin Karrer (NT)
  • Patrick Leiverkus (BAI)
  • Prof. Dr. Knut Usener (Alte Sprachen)
  • Prof. Dr. Michaela Geiger (AT)

Planung: Knut Usener (verantwortlich); Patrick Leiverkus

Richten sie Anfragen bitte an Knut Usener (knut.usener@kiho-wb.de).

Reisedatum: So., 17.09. bis Di., 26.09.2017

Die Reise erfolgt in eigener Planung. Um den Preis möglichst niedrig zu halten, fahren wir mit kleinen Bussen, die die Reiseleiter fahren werden. Wir übernachten in Mehrbettzimmern sehr preiswerter Herbergen – allzu großer Luxus wird uns dort also eher nicht stören. Auch Einzel- und Doppelzimmer wird es voraussichtlich nicht geben.

 

 

Kosten: Zwischen 700 und 950 € (das hängt von der Teilnehmerzahl ab)

Für zuschussberechtigte Studierende der KiHo ca. 350 bis 400 €.

Zuschussberechtigt sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Reise das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, und die an der KiHo im Sommersemester 2017 ersteingeschrieben sind.

In jedem Fall kommen Kosten für eine Mahlzeit pro Tag sowie Taschengeld hinzu.

Anmeldung bis zum 31.03.2017

Die Teilnahme an den Blockveranstaltungen zur Vorbereitung der Exkursion ist verpflichtend. Die verbindliche Anmeldung zur Reise ist ab sofort möglich und muss bis spätestens 31.03.2017 erfolgen. Die Anmeldung erfolgt schriftlich bei Frau Paas im Sekretariat. Die Erhebung der Beiträge erfolgt in zwei Raten. Nähere Informationen folgen.

Aktualisierte Informationen werden auf dieser Seite veröffentlicht.

Hinweis: Einige Landeskirchen gewähren einen individuellen Exkursionszuschuss. Dieser muss ggf. von Betroffenen persönlich beantragt werden.