Überspringen zu Hauptinhalt

Fachtagung: The Text of Revelation

Vom 6.-10.5.2019 fand an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel die sog. „Versionistenkonferenz“  zur Editio critica maior der Apokalypse des Johannes statt. Prof Dr. Martin Karrer berichtet, dass die Konferenz sehr erfolgreich arbeitete:
Sie fand mit Hilfe der alten Übersetzungen aus dem Griechischen in Drittsprachen eine ganze Reihe von frühen Varianten, die in der griechischen Überlieferung später verloren gingen. Eine interessante Diskussion könnte die Entdeckung auslösen, dass zu diesen alten auch die Lesart „Buch“ statt „Baum“ des Lebens in 22,19 gehört, die Erasmus durch Rückübersetzung aus dem ihm vorliegenden lateinischen Text neu schuf.
Teilgenommen haben unter anderem Dr. Christian Askeland (Associate Director, MOTB Scholars Initiative Research Lead, MOTB Collections, koptische Überlieferung), Prof. Dr. Martin Heide (Marburg, syrische Überlieferung) und Prof. Dr. Curt Niccum (Abilene Christian University, äthiopische Überlieferung). Die altlateinische Überlieferung wurde von M. Geigenfeind vertreten. Kirchenslawische und georgische Überlieferung konnten dank Vorlagen von Dr. Grünberg und Dr. Sakvarelidze einbezogen werden.

Im Fortgang des Sommersemesters 2019 finden Workshops statt die ausdrücklich für Studierende der Kirchlichen Hochschule geöffnet sind:

Dr. des. Heike Stöcklein (WWU Münster/Bielefeld) spricht am 14.06.2019 ab 15.00 Uhr s.t. in Hörsaal 5 zum Thema „Illustrierte Offenbarung – die Bibel-Illustrationen der Johannes-Apokalypse von der Mitte des 15. Jahrhunderts bis 1530“.

Dr. Nino Sakvarelidze (Leopold-Franzens-Universität Innsbruck) spricht am 03.07.2019 ab 15.00 Uhr s.t . in Hörsaal 5 zum Thema „Die georgische Johannes-Apokalypse“.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche