Von Wuppertal nach Wittenberg: den Römerbrief auslegen

Sieben Theologiestudierende der KiHo und Prof. Dr. Hellmut Zschoch konnten ein besonderes Seminar erleben: Zusammen mit Lehrenden und Studierenden aus Berlin, Bonn, Jena, Kiel und Leipzig beschäftigten sie sich in der Lutherstadt Wittenberg mit der Auslegung des Römerbriefs bei Luther, Melanchthon und Karl Barth – und mit deren Grundlegung bei Paulus. Dabei wurden die theologischen Impulse aus der reformatorischen Auslegung bis in die Gegenwart lebendig. Für alle Beteiligten wurden Begegnung und Gedankenaustausch über die Grenzen der theologischen Fächer und der Hochschulorte zu einer besonderen Erfahrung – vertieft durch die Anschauung der reformationsgeschichtlichen Erinnerungsorte und der Sonderausstellung zum Jubiläumsjahr. Das Seminar wurde organisiert von Vorstandsmitgliedern der Luther-Gesellschaft; in Wuppertal war es vorbereitet durch das von PD Dr. Nicole Kuropka und Prof. Zschoch durchgeführte Seminar zur reformatorischen Römerbriefauslegung. Die Teilnahme der Studierenden an dem Wittenberger Seminar wurde dankenswerterweise wesentlich durch den Förderverein der KiHo ermöglicht.

Suche