Ringvorlesung „Von des christlichen Standes Besserung“ 500 Jahre Reformation

Das Jahr 2017 steht im Zeichen des Reformationsjubiläums: Auf den 31. Oktober 1517 datieren wir den Beginn der von theologischen Einsichten und Anfragen Martin Luthers ausgehenden Bewegung. Ihr Ergebnis ist das Christentum in Konfessionen, wie es heute das Erscheinungsbild der christlichen Religion in der Ökumene christlicher Konfessionskirchen bestimmt. Theologie, die sich auf die evangelischen Ursprünge des Christentums besinnt, bewirkt Veränderungen, eine Reform der Christenheit. Programmatisch lautet der Titel von Luthers Reformaufruf von 1520: An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Standes Besserung.

Besserung, Veränderung, Reform – das sind die Stichworte, die die Beiträge unserer Ringvorlesung zum Reformationsjubiläum aus den Perspektiven der theologischen Disziplinen aufnehmen und bis in die kirchliche und gesellschaftliche Gegenwart weiterführen. Das geschieht in Kooperation mit der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn. Außerdem macht eine baptistische Theologin als Gast deutlich, dass die von der Reformation ausgehende Reform der Christenheit in eine vielfältig differenzierte Kirchlichkeit führt. Im Anschluss an die einzelnen Vorlesungen besteht die Möglichkeit zu Fragen und zur Diskussion.

Das Programm zum Herunterladen: Programm Ringvorlesung

Suche