Bertold Klappert erhält Goldene Menorah

Anlässlich des Empfangs zum Rosch-HaSchana des jüdischen Jahres 5777 überreichte Leonid Goldberg Professor em. Dr. Bertold Klappert am 6. Oktober 2016 die Goldene Menorah.

Die Verleihung fand in der Bergischen Synagoge Wuppertal durch den Vorstandsvorsitzenden der jüdischen Kultusgemeinde statt. Mit der Goldenen Menorah zeichnet die jüdische Kultusgemeinde Menschen anderer Religionsgemeinschaften aus, die sich in besonderer Weise um die Synagoge, das jüdische Leben und den christlich-jüdischen Dialog verdient gemacht haben.

In ihrer Laudatio verwies die Vorsitzende des Gemeinderates, Ruth-Yael Tutzinger, auf das lebenslange Engagement Bertold Klapperts und seiner Frau Dietlind für den christlich-jüdischen Dialog. Tutzinger hob dabei die Einrichtung einer regelmäßigen jüdischen Gastprofessur an der Kirchlichen Hochschule hervor, die in direkter Folge des von Bertold Klappert maßgeblich initiierten Synodalbeschlusses zur Erneuerung des Verhältnisses von Christen und Juden im Jahr 1980 entstand und bis heute wärt. Klappert habe immer den Dialog gesucht und geholfen, nach dem Holocaust jüdisches Leben wieder aufzubauen. Hierzu gehöre auch die Herausgabe der siebenbändigen Leo Baeck-Ausgabe, an der zahlreiche Studierende nicht nur Korrektur gelesen, sondern auch gelernt hätten.

menorah2016_900_klein

Nachricht bei Evanglisch in Wuppertal:

http://www.evangelisch-wtal.de/index.php/aktuelle-meldungen-leser-1365/25626.html?nl_mode=1

Suche