Gelungene Kooperation zwischen IITIS und VEM

Witchcraft, Demons and DeliveranceDer im Sommer 2015 erschienene Aufsatzband Witchcraft, Demons and Deliverance geht auf eine Tagung zu dieser Thematik zurück, die im Oktober 2014 als Kooperation des Instituts für Interkulturelle Theologie und Interreligiöse Studien (IITIS) der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel, vertreten durch Prof. Dr. Henning Wrogemann, und der Vereinten Evangelischen Mission (VEM), vertreten durch Dr. Claudia Währisch-Oblau, stattfand.

Die Tagung ging auf dringende Probleme im Bereich der interkulturellen Ökumene ein, denen sich auch Mitgliedskirchen der VEM in zunehmendem Maße zu stellen haben: Verschiedene Praktiken von Exorzismus und Deliverance, die in Pfingstkirchen sowie charismatisierten Kirchen Anwendung finden, sind auf globaler wie lokaler Ebene Gegenstand kontroverser Debatten. Die Auswirkungen solcher Praktiken werden als sehr ambivalent eingeschätzt.

Die Beiträge dieses Aufsatzbandes sind von Experten/innen, darunter auch Praktikern, aus vier Kontinenten (Afrika, Asien, Nordamerika, Europa) verfasst. Sie analysieren die Phänomene aus der Perspektive der Interkulturellen Theologie, der Anthropologie sowie der Ethnologie und beschreiben die Antwortversuche sowohl aus dem Bereich verschiedener protestantischer Kirchen als auch der Römisch-katholischen Kirche.

Der Aufsatzband geht damit auf ein „heißes Eisen“ der interkulturellen Ökumene ein und leistet damit nach Auffassung der Herausgeber einen wichtigen Beitrag zum Umgang mit einem brisanten Thema, das dringend weiterer Bearbeitung bedarf.

Witchcraft, Demons and Deliverance – A Global Conversation on an Intercultural Challenge,
hg. und eingeleitet von Claudia Währisch-Oblau und Henning Wrogemann, Münster 2015.
Reihe: Beiträge zur Missionswissenschaft / Interkulturellen Theologie, Band 32,
2015, 328 S., 34.90 EUR, ISBN 978-3-643-90657-1

Suche